Kontakt
  Adressen                                                   
  Briefe                                                  
 Zwangsabgaben                                           
 
 
 
 

zurück

wer
   
was
   
wie
   
wo
   
wann
   
warum
   
   
Massnahmen

Einschreiben
                                                                                                                                                      Kantonspolizei GR
                   Kommandant Hrn. B. Eberle
                   Ringstrasse 2
                   7000 Chur

                                  Trimmis, 4. März 2011               


Strafanzeige gegen 6 Trimmiser Jugendliche

Am 10. Februar 2011 gegen 17 Uhr befand ich mich auf unserer Terrasse,  als ich plötzlich lautes Geschrei hörte.
Zu diesem Geschrei vernahm ich auch sehr lautes Klopfen, Schlagen und andere Geräusche.
Als mir bewusst wurde, dass dieser Lärm von unserem Grundstück am Mittelweg herkam – Haus, Gartentor, Briefkasten, Zaun etc. nahm ich meine Videokamera und begab mich auf den Mittelweg. Da musste ich feststellen, dass sechs männliche Jugendliche Steine, Schneebälle, Eisbrocken und Holz gegen unser Eigentum warfen. Als sie mich sahen, rannten sie kurz davon kamen aber wieder, nachdem ich mich wieder auf der Terrasse aufhielt.
Jetzt agierten diese Jugendlichen erneut aber noch heftiger, aggressiver als zuvor. Ein zweites Mal stand ich im Mittelweg und filmte ihr Tun, da warfen sie auch mit Schneebällen, Eisbrocken, Holzstangen, Steinen  gegen mich und auf die Kamera. Die beigelegten Fotos ab Videokamera mit Datum und Zeit sind Abzüge dieser Tat. (Video kann angefordert werden)


Am folgenden Tag 11. Februar 2011 am Mittag gegen 13.25 Uhr orteten wir wieder Rufen, Schlagen, Krachen etc. am Mittelweg. Die Jugendlichen vom Vortag standen gewaltbereit, vermummt vor unserem Eingang. (Beilage Fotos ab Videoaufnahmen)
Als meine Frau die Polizei erwähnte, rief einer der Jugendlichen ihr zu: „Was machen Sie telefonieren? Der Polizei? Das nützt nichts, die kommen doch nicht. Schon bei meinem Bruder hat die Polizei nicht reagiert.“ Da diese Jugendlichen angeblich erst um 15 Uhr Schule hatten, liessen sie sich nicht abbringen von ihrem Tun. Erst gegen 14.10Uhr holte ein Erwachsener auf dem Velo die Jugendlichen weg mit : „Das war keine gute Idee hierher zu kommen!“ Dies erfolgte auf unser Telefon an die Schulleitung um 13.45 Uhr.
Die um 13.50 Uhr angerufene Polizei erschien um ca. 14.30 Uhr.
Nach Aussage einer Person ist auch der Sohn eines Polizisten als Straftäter erkannt.

Am 12. Februar 2011 gegen 20.30 Uhr krachte es plötzlich wieder an das Fenster Richtung Mittelweg. Mehrmals wurden wir mind. 15 Minuten “bombardiert“ und mit Geschrei beschimpft. Auf Nachsehen hin rannten vier Jugendliche Richtung Schulhaus. Der erneut gerufenen Polizei zeigten wir die Jugendlichen am Video.

Ich erstatte Strafanzeige gegen diese 6 männlichen Jugendlichen aus Trimmis wegen ihren gewalttätigen und nachvollziehbaren Straftaten.

Ich erstatte auch Strafanzeige gegen die Polizei/Kantonspolizei Landquart,
weil diese vorsätzlich nichts gegen den jahrelangen Jugendterror, Vandalenakte unternommen hat.

(1999/2001 bis 2006 mehrere Täterüberführung sowie über 10 Strafanzeigen in  44 Vandalenakten auch mit Schaden)

Am 10. und 11. Febr. 2011  erklären auch die Jugendlichen auf dem Video unbeeindruckt, dass sie vor der Polizei keine Angst hätten; denn die Polizei mache nichts, weil  bereits der grosse Bruder eines Jugendlichen unbehelligt davon kam.
Es besteht dringender Verdacht, dass dieser Terror gefördert wurde.
Bei  Aussagen des Trimmiser Kantonspolizisten Sandro Schrofer, wohnhaft im Bongertweg 3 in Trimmis, wie  “ Ich kenne diese Trimmiser Jugendlichen, es ist nur schade, haben diese nicht ihr Haus angezündet“, kann Unterstützung/Förderung nicht von der Hand gewiesen werden. Auch Anzeigen bei der Fahndung in Chur blieben unbehandelt und die Staatsanwaltschaft unternahm vorsätzlich auch nichts; denn UR A. Largiadèr erklärte uns 1998 bereits : “Bei uns bekommen Sie nie recht!“


Wie weit ein Zusammenhang besteht, dass der damalige Erste Staatsanwalt, Largiadèrs Chef  Armin Vincenz in Trimmis wohnt und damals vielleicht nicht nur als Dorftheater-Regisseur Regie führte, sicher aber durch seine Frau Martina Vincenz- ihres Amtes Chefin Polizeiwesen in der Gemeinde- genug Möglichkeiten hatte, wurde nie untersucht!

Deshalb ist es auch zu untersuchen ob die Gemeindebehörde mitschuldig is
t, weil die Vorkimmnisse allgemein bekannt sind und weil Aussagen des ehem. Gemeindepräsidenten RA J.C. Bonorand wie “Bei euch wird immer anders entscheiden“ sich mehrfach verifiziert haben -  eben wegen der “Vernetzung“ der Gemeindebehörde-Polizei-Staatsanwaltschaft in Trimmis.


Doch  in wie weit dies auch noch zu tun hat mit dem Einfluss der Masanserstr. 35 in Chur/ RA Martin Buchli - der ja auch Einfluss hat und nimmt auf die Staatsanwaltschaft GR etc. - und mit rechtswidrigen, menschenverachtenden Taten sowie mit dem Einfluss der Freimaurer, Rotarier, Kiwanis etc. mit ihrer eigenen internationalen Verfassung (mit Hinweis auf Begünstigung etc.) muss ebenfalls unverzüglich untersucht werden.

 
Beilage: Fotos
Straftatenliste (alt)
Straftäterliste
Aussageliste