Kontakt
  Adressen                                                   
  Briefe                                                  
 Zwangsabgaben                                           
 
 
 
 
 
 
 
 

zurück

wer
   
was
   
wie
   
wo
   
wann
   
warum
   
   
Massnahmen

 

Seit 1976 = 34 Jahre Nachbarterror
                         durch
Peter Seitz-Kokodic und Ehefrau Eva (aus der Slowakei)
Klaus Kruschel-Weller und Ehefrau Margarete (Deutsche)
Remo Pellicioli-Melchior und Ehefrau Heidi (Nachfolger von Bätschi)


Seit 1997 = 13 Jahre Justizterror und Justizfolter
                           durch
Staatsanwaltschaft GR, Kantonspolizei GR,
Kreis- und Bezirksgerichte, Kantonsgericht und Bundesgericht,
Rechtsanwälte, verschiedene Politiker und Behördenmitglieder.


Sehr geehrter Frau Regierungsrätin

Ich informiere auch Sie seit vielen Jahren ausreichend über die gegen uns erfolgenden rechtswidrigen und somit kriminellen Machenschaften der gesamten Bündner Justiz, Staatsanwaltschaft, Behördenmitglieder, Kreis-, Bezirks- und Kantonsrichter, aber auch Bundesrichter - letztmalig im Schreiben vom 12.08.2009.

Dass der von uns erlebte Bündner Justizterror und Justizskandal , die Justizfolter (in unserem Fall seit 1996) kein Einzelfall ist, wurde mir während meiner jahrelangen beruflichen und privaten Tätigkeit in der ganzen Schweiz durch tausende in Kenntnis bekommene Beispiele von direktbetroffenen Personen bestätigt. Ebenfalls bestätigt dies "höchstpersönlich" Kantonsgericht-Präsident Norbert Brunner im Zeitungsartikel der Südostschweiz von Sa 25. Sept. 2004 gleich selbst (Beilage), dass es sich um Korruption, Begünstigung, gehöriger Amtsmissbrauch, Nötigung etc. etc. handelt, um Organisiertes Verbrechen StGB 337, Rechtswidrige Vereinigung StGB 275 und um Kriminelle Organisation StGB 260 (siehe Beilage Straftäterliste), was aber auch die gekürzte Aussageliste in der Beilage bestätigt.
Es ist mehrfach auch von Rechtsexperten und Fachleuten festgestellt, dass die Nachbarn Seitz-Kruschel-Pellicioli (ehem. Bätschi) 1976 rechtswidrig gebaut haben und seither - besonders seit 1996 rechtswidrig handeln wie auch die Bündner Justiz in mehreren Fällen, ständig seit 1997 in unseren Fällen, rechtswidrig handelt. Diese Strafttäter/ Gewohnheits-verbrecher haben sich ihrer eigenen Maske gleich selbst entledigt und die wahren Absichten sowie den Charakter preisgegeben. Dennoch ist es in Graubünden lebensgefährlich, sich an die kantonalen und schweizerischen Gesetze sowie an die Bundesverfassung zu halten und die seriöse Anwendung dieser Gesetze zu fordern!

Anlässlich der öffentlichen Veranstaltung der BDP/PBD Arena am 16.März 2010 ab 19 Uhr im Kirchgemeindesaal in Landquart haben Sie Frau Regierungsrätin ausdrücklich darauf hingewiesen, dass OD= Offizialdelikte dringend von Amteswegen verfolgt werden müssen.
Jetzt nehme ich Sie bei Ihrem Wort und verlange, dass in angemessener Frist von 20 Tagen gegen die aufgelisteten Straftäter z.B. Richter, RA's, Staatsanwälte, Polizisten, Behörden-mitglieder, die Nachbarn Seitz-Kokodic, Kruschel-Weller, Pellicioli-Melchior etc. von Amteswegen Straf- und Schadenersatzverfahren eröffnet werden.
Das erneute Herumtoben und Bedrohen an Leib und Leben wie bereits seit 1996 ständig und die Besitzesstörungen des deutschen Ehepaars Kruschel Klaus und Margret Mittelweg 22 in Trimmis seit 1976 gegenüber unserem Eigentum verlangt eine psychiatrische Betreuung derselben. Das Herumtoben und die ständigen rechstwidrigen = kriminellen Handlungen sind entsprechend meinen Erlebnissen mit diesen Deutschen nicht als normal zu werten. Zum Beweis liegen Fotos ab Videoaufnahmen bei.

Da weder Ihr Vorgänger Reg. Martin Schmid noch die Kommission für Justiz und Sicherheit des Grossen Rates etwas unternahmen, d.h. vorsätzlich/eventual vorsätzlich nichts unternahmen, jedoch Martin Schmid mit der Aussage (Nr. 18 Aussagenliste) "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende" sich zurückzog und diese Tatsachen abwürgte, verweisen unsere Erlebnisse auf den unhaltbaren Zustand des Organisierten Verbrechens StGB 337. Und das im vielgepriesenen Rechtsstaat Schweiz.

Unsere Beweismittel seit 1976/1997 beinhalten mehrere tausend Seiten mit rechtsgültigen Verträgen, Grundbucheinträgen und Plänen, Fotos, Videoaufzeichnungen etc. und die informierten und verantwortlichen Personen und Institutionen ignorieren alles, schweigen das tot, indem sie uns seit 1997 mit allen kriminellen=rechtswidrigen Mitteln versuchen zum Schweigen zu bringen, versuchen uns fertig zu machen.

Ich verlange deshalb
" die Einleitung der Untersuchung /Verfolgung der rechtswidrigen Vorfälle seit 1996    in geforderter Frist und zwar durch eine neutrale Institution und durch
   unbefangene Personen sowie
" Ihre Mitteilung , Frau Regierungsrätin, wohin ich die mehrfach nachgewiesenen    Straftatbestände der Straftäter detailliert einreichen kann.

Laut den Briefen und Aussagen (Nr. 4 und 17) von RA Martin Buchl-Casper - Kanzlei Masanserstr. 35 in Chur, Salishaus , wie die Freimaurerloge Libertas et Concordia mit 90 Mitgliedern/privat Plantaweg 24 in Chur- ist eine Untersuchung gegen RA Buchli einzuleiten, weil er die Staatsanwaltschaft zwingen kann (Nötigung, Anstiftung) rechts-widrige Taten / Straftaten zu begehen und er gar mehrfach faustdick gelogen hat, Ehr-verletzungen, Beleidigungen, Anstiftungen, Falsche Anschuldigungen etc. gemacht hat.

Ich verlange auch einen Augenschein in Trimmis/eine Begehung mit Fachleuten, neutralen Geometern etc. innert angegebener Frist, um die rechtswidrigen Machenschaften seit 1976/1996 gegen mich und meine Frau erneut zu beweisen - auch Ihnen.
Zudem lehne ich für öffentliche Personen, Behördenmitglieder, Richter, Staatsanwälte, Politiker die Zugehörigkeit zu Clubs und Logen ab, zu Vereinigungen mit einer der Landesverfassung übergeordneten Verfassung wie Freimaurer, Rotarier, Lions, Kiwanis, Round Table, Zontaclub etc. sowie deren Sympatisanten, Freunde und befreundeten Personen. Weiter lehne ich aber auch alle Personen ab , die bundesweit befangen sind oder unfähig sind die örtliche und rechtliche Situation realistisch etc. zu erkennen und zu erfassen. Auch Charakter und Intelligenz haben Einfluss auf die Zuständigkeit. (Beilage: Volkshochschule über das Denken) Viele haben zwei Gesichter.

Da ich davon ausgehen kann, dass Sie als Rechtsanwältin, Juristin und verantwortliche Regierungsrätin im Departement für Justiz und Sicherheit und Gesundheit (DJSG) alle Gesetze (Kanton, Bund, EMRK) auswendig kennen wie alle Juristen, Richter, und Staatsanwälte etc. - denn vom einfachen Bürger wird das verlangt - und wissen, dass Sie im Gegensatz zu mir wie alle Juristen, RA, Richter etc. den Steuerzahler und Arbeiter während Ihres Studiums mit mehreren hunderttausend Franken belastet haben, verstehen und wissen Sie auch, dass der uns über Jahre zugefügte Schaden über 3 Mio. Franken -
                                                von uns noch eingefordert wird.
                                                                  ! Staatshaftung !
Der Filz und die Korruption reichen tief in den Grossen Rat.

Wenn
- die Bündner Justiz 4 gültige Verträge und das Grundbuchamt ausser Kraft setzt    (in unserem Fall) mit dem Einfluss der Masanserstr. 35 in Chur (RA)
- die Sachbeschädigung verursacht von Jochen Knobel - Knobel als Kreispräsident    später selber beurteilen kann/muss!!!! und natürlich den Entscheid nicht gegen    sich richtet
- Michael Fleischhauer Trimmis seinen ehemaligen Mandanten Klaus Kruschel    dann als Bezirksgerichtspräsident begünstigen kann und 4 gültige Verträge und    das Grundbuch- amt ausser Kraft setzt
- Kantonsgerichtspräsident Norbert Brunner andauernd in unsern Fällen Straftaten    begeht z.B. Offizialdelikte oder uns z.B. 3mal ein Amtsverbotgesuch zum Schutze    unseres Eigentums rechtswidrig verweigerte und die Straftaten der Nachbarn auf    unserem Privatgrundstück nicht behandelt/verurteilt etc.
   dann handelt es sich um ein Organisiertes Verbrechen StGB 337, welches den    Ausstand der gesamten Bündner Justiz rechtfertigt, berechtigt, klar fordert, also    von Amteswegen verfolgt werden muss wie alle andern OD- Straftaten gegen    uns.


Die Liste der Straftaten seit 1996 bis heute begangen durch Rechts-, Staatsanwälte, UR, Kreis-, Bezirks-, Kantonsrichter, Polizisten reichen von Erpressung, Nötigung, Amts-missbrauch , Begünstigung, Verweigerung des Rechtlichen Gehörs, Ehrverletzungen, Beleidigungen, Falsche Anschuldigungen, Körperverletzungen, Drohungen , Freiheits-beraubung bis Landenteignung wie damals bei den Nazis, den Alliierten oder heute Israel im Nahen Osten.

Auch alle Verfahren und Entscheide seit 1997 müssen neu beurteilt werden - wie erwähnt wegen nachgewiesenem Amtsmissbrauch , Begünstigung, Nötigung, Vorteilsgewährung, Falsche Anschuldigung, Freiheitsberaubung, Erpressungen, Falsche Gutachten etc. (siehe Beilagen: Straftaten-, Straftäterliste, Pläne, Straftaten von Kreispräsident J. Knobel und von Polizisten etc. )
Auch deshalb sind dieser Justizterror und die Foltermethoden der gesamten Bündner Justiz (nach M. Dieht Bern : gewalttätige Justiz) sowie der Schweiz. Justiz öffentlich, im Besonderen auch zum persönlichen Schutz meiner Frau und mir.

Ich hoffe, dass der Schaden für den Kanton Graubünden im In- und Ausland in Grenzen gehalten werden kann und das Ansehen des Kantons nicht noch mehr leidet , aber ich hoffe vor allem , dass Sie jetzt als Regierungsrätin Ihre Verantwortung wahrnehmen - nach meinen heutigen Informationen.

Ich bitte Sie auch, dies nicht an Ihren Sekretär Hrn. Fässler zu delegieren; der war schon unter Regierungsrat Martin Schmid im Departement an seiner jetzigen Stelle!


Sehr geehrte Frau Regierungsrätin Janom Steiner

Wer als verantwortliche Person, auch als Politiker/-in, gegen diesen Filz, Justizterror, diese Justizfolter, Korruption, Behördenwillkür etc. nichts unternimmt,
ist nicht mehr nur verdächtigt der Mithilfe, sondern ist mitschuldig und somit auch Straftäter/Straftäterin und damit in einem Rechtsstaat nicht zugelassen,
nicht wählbar als Verantwortliche.
Solche Personen müssen vom Amt enthoben und zur Verantwortung gezogen werden.

Da ich auch nicht für Straftäter lüge, lasse ich mir auch in Zukunft nicht verbieten die Wahrheit zu sagen, zu schreiben und mit angemessener Wortwahl zu verbreiten - mit allen Konsequenzen für alle. (siehe Straftatenliste gegen mich und meine Frau)
Sämtliche Beilagen sind ein Bestandteil meine Forderung, Briefe, Kurzinformationen und einige notwendige Fotos der Straftäter einerseits zu meinem Schutz und andererseits um aufzuzeigen, wie hier die Straftäter/ Personen mit abnormem Verhalten etc. uns regelmässig bedrohen. Gefängnis und Psychiatrie und fürsorgliche Massnahmen sind nach meinen Erlebnissen für diese angezeigt - zum Schutze aller, weil diese Personen seit Jahren auch behaupten (auch schriftlich), man sei vor 1995 über 20m hohe Bäume, Sträucher, einen Gartenzaun, einen Hydranten und eine Böschung gefahren!

Weitere Hinweise, Ausführungen und Beweismittel etc. sowie rechtliche Schritte bleiben vorbehalten.

Es besteht auch breites internationales Interesse an all den rechtswidrigen Machenschaften der gesamten Bündner Justiz (= Schweizerische Justiz), gegen mich und meine Frau - Vorkommnisse die weder dem Ansehen des Tourismuskantons GR noch der Schweiz dienlich sind - weshalb dieses Schreiben unter anderem auch ins Ausland, ins Internet und an verschiedene Botschaften geht, verbunden mit der Hoffnung auf Änderung dieser un-rechtsstaatlichen Situation; denn das Zuhältertum feiert auch in der Schweiz Orgien wie z.B. in USA, EU, China etc.

Dann ist die Veröffentlichung auch unser Schutz vor noch mehr Repressionen, weil wir bereits mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln durch Behörden und erwähnte Personen genötigt, terrorisiert und schikaniert wurden und immer noch werden.

Und schliesslich muss der Bürger auch richtig informiert werden, weil das ja auch die Schweizer Medien nicht mehr tun, ganz sicher machen aber die Lebrument/Bündner-Medien mit beim bösen Spiel !

Das System und die menschenverachtenden, kriminellen Methoden und niederträchtige Art der Justiz und des geheimen internationalen Netzwerkes heisst:
korrumpieren, bombardieren, terrorisieren, prozessieren, provozieren, manipulieren, kriminalisieren, diktieren, fingieren, zensurieren, diffamieren, desinformieren, diskreditieren, ruinieren etc. und wenn alles nicht hilft - liquidieren
heisst Mord, Gefängnis, Psychiatrie etc. etc.

Die Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Behördenmitglieder, Ärzte, Psychiater etc. müssen gefüttert werden und mit Hilfe der Krankenkasse, der IV und der Sozialwerke werden - mittels hoher rechtswidriger Kosten in die Mia. Franken pro Jahr - die Bürger ausgebeutet, versklavt und abhängig gemacht. Die Chemie und Pharmaindustrie braucht Versuchskaninchen - auch in Graubünden, mehrere tausend Personen im Jahr!
Viele Personen in der Schweiz sind rechtswidrig im Gefängnis, aber die wahren Verbrecher und Schreibtischtäter laufen immer noch frei herum und treiben ihr Unwesen wie seit Jahrzehnten.


Es geht der Krug zum Brunnen bis er bricht, heisst doch, dass auch wenn die Verantwortlichen in der ganzen Schweiz z.B. Sie Frau Regierungsrätin, sich weigern etwas gegen diesen Filz, die Korruption, Folter- und Ausbeuter-Methoden und Versklavung der Bürger durch die Justiz zu unternehmen, der Druck der Strasse in Zukunft zunehmen wird.

Wie lange sich der geschädigte Bürger sich dies noch gefallen lässt, ist zu beobachten; aber es wird machtvoll, wenn der Bürger einer Massendynamik unterliegt und sich ent-sprechend der Justiz den politischen und behördlichen Vorbilden auch nicht mehr an die Gesetze hält. Die egoistische, rechtswidrig handelnde Obrigkeit war immer schon dem Volk ausgesetzt und stand unter besonderer Beobachtung. (Beilage des angeblich ermordeten Freimaurerschriftstellers Friedrich Schiller : Die Glocke)

Ich habe das Recht aber auch die Pflicht die rechtswidrigen=kriminellen Machenschaften der Bündner Justiz (Polizei, Staatsanwaltschaft, Richter etc.) mit Beihilfe der Masanserstr. 35/Chur gegen uns nicht hinzunehmen und zu bekämpfen, zur Sicherung des Rechtsstaates.
Ebenso fordere ich die Bürger auf, sich von den Justizbehördemitgliedern, Gemeinde-, Kanton- und Bundesangestellten mit rechtsstaatlichen Mitteln nicht mehr versklaven zu lassen, die Straftäter und Personen zu veröffentlichen und die verantwortlichen Politiker abzuwählen; denn diese schaden dem Schweizervolk und dem Ansehen des Landes.

Beilagen: Briefe, Pläne, Fotos, Zeitungsartikel und Kurzhinweise etc.


Im Wissen um die Endlichkeit aller unlauteren Machenschaften wünsche ich Ihnen Mut zum richtigen Handeln und unabhängigen, zukunftsgerichteten Regieren, der Wahrheit und dem Volk verpflichtet.


Trimmis, 17. März 2010