Kontakt
  Adressen                                                   
  Briefe                                                  
 Zwangsabgaben                                           
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

zurück

wer
   
was
   
wie
   
wo
   
wann
   
warum
   
   
Massnahmen

 

Trimmis, 25. März 2011   

           

Lug und Trug, Filz, Korruption, Horror und Terror und Justiz-Sumpf in Graubünden.

Sehr geehrter Herr Eberle

Sie erhalten in der  Beilage erneut folgende neue Strafklagen zur Weiterleitung an eine neutrale unvoreingenommene Institution zwecks Beurteilung :

Strafklage des Mehrfachstraftäters seit 1976/1996

            -   Kantonsgerichtspräsident Norbert Brunner,
                            14.10.1953,
                             Via Rezia 15 in 7013  Domat/Ems
            -   Kreisvizepräsidentin Esther Ruckstuhl,
                             Mastrils, Kreis Fünf Dörfer Zizers
            -   Kreispräsident Jochen Knobel, 5.2.1949,
                             Malinweg 3 Trimmis, Kreis Fünf Dörfer  Zizers
            -   Rechtsanwalt Hermann Just, 9.03.1964,
                             Masanserstr. 35  /    Freimaurerloge
                             Libertas et Concordia  mit  
                             90  Mitgliedern /   Salishaus
            -   Seitz-Kokodic Peter, 02.07.1944,
                              Mittelweg 20 Trimmis
            -   Kruschel-Weller Klaus, 17.01.1942,
                               Mittelweg 22 Trimmis
            -   Remo und Heidi Pelliciuoli-Melchior,
                              16.12.1937/29.06.1937
                              Mittelweg 18 Trimmis       
                              wohnhaft Via Maistra 221 7504 Pontresina
            -   Kreispräsident Jochen Knobel, 5.02.1949,
                              
Malinweg 3 Trimmis,   Kreis Fünf Dörfer Zizers
            -   Kreisvizepräsidentin Esther Ruckstuhl,
                             Mastrils, Kreis Fünf Dörfer Zizers
            -   Schulleiter Schule Trimmis Gaudenz Bavier,
                             Gäuggelistrasse 35 Chur
            -   Strafuntersuchung gegen RA Martin Buchli-Casper,
                               Masanserstr. 35 in  Chur/ Salishaus  
                              
 Freimaurerloge
                              Libertas et Concordia  mit  90  Mitgliedern       

Was als Nachbar-Terror und massenweise rechtswidrige Machenschaften begann, endet im Justiz-Terror seit 1996 mit massenweisen rechtswidrigen Machenschaften im “Rechtsstaat Schweiz“.    -   Ursache ?

Es muss auf jeden Fall auch seriös der Einfluss der Freimaurer, Rotarier, Lions, Kiwanis, Soroptimisten etc. auf diese Justiz untersucht werden – schon wegen Befangenheit etc. etc. ; denn mit Verpflichtung der Brüder ihrer internationalen Verfassung gegenüber, gesteuert und beeinflusst von Amerika,  werden Schweizer Gesetze und EMRK vorsätzlich missachtet, weil die eigene Verfassung über der Schweizer Verfassung /Gesetz steht.
Deshalb sind Mitglieder solcher Clubs und Logen etc. als Richter, Staatsanwälte etc. nicht zulässig.


1976 wurden laut gültigen Verträgen von Frau Lisa Brasser-Gadient drei Grundstücke verkauft an
Seitz-Kokodic Peter 530m2, den Deutschen Kruschel-Weller Klaus 526 m2 und Joh. Bätschi/heute Pellicioli-Melchior Remo und Heidi 600m2 /1.Vertrag und 17m2/2.Vertrag. Dabei wurde den Nachbarn ein Fuss-und Fahrwegrecht eingeräumt – Die Zufahrt wurde erpresst (amtl. dokumentiert) und ist nach Schweizer Gesetz gar nicht zulässig.

1996 als ich nach Trimmis kam haben diese drei Nachbarn S/K/P behauptet, ich hätte die Servitut zu ihrem Nachteil verändert. (Beilage Briefe vom 13. Nov. 1996 und 4.08.1997) 
Dass die Nachbarn S/K/P gelogen haben, geht aus den gültigen Verträgen von 1976 hervor, welche aktenkundig beim Grundbuchamt Landquart liegen.

Zu den falschen Anschuldigungen und Ehrverletzungen der Nachbarn gegen uns legten sie auch einen Lageplan aus den gültigen Verträgen  bei. Für die erneut angezettelten Streitereien bedienten sich die Nachbarn des Mehrfachstraftäters RA Hermann Just  und Martin Buchli-Casper aus der Masanserstr. 35 /Salishaus/Freimaurloge Libertas et Concordia.
Bereits ca. 1977-89 Jahre brauchten diese Nachbarn Michael Fleischhauer, Trimmis als Rechtsanwalt für ihre Fälle.
 
Zu den gegen uns 1996 begonnenen Streitereien der Nachbarn S/K/P erstellte der amtliche Geometer Domenig Signorell am 8.April 1997 einen Plan. (Beilage) Auch dieser beweist, dass die Nachbarn gelogen haben. Noch heute kann das im Mittelweg bewiesen werden.
Hinzu kommt die Tatsache, dass Geometer Signorell erst nach jahrelangem Drängen und Auffordern unsererseits seinen Plan vom 8. April 1997 detailliert zu ergänzen schliesslich am 4. Juni 2007  mit Flächenmassen/m2 versehen hat. (Beilage) Dabei stellte sich auch klar heraus, dass die Nachbarn S/K/P bereits 1976 straffällig wurden und rechtswidrig gebaut hatten und dass der Plan des amtlichen Geometers vom 8.April 1997 eine Urkundenfälschung darstellt.

Am 8.Januar 1999 fällte Bezirksgerichtspräsident Michael Fleischhauer - ehem. RA Seitz/Kruschel wohnhaft in der Nachbarschaft Kruschels in Trimmis und die Situation zweifach als Nachbar und als RA  kennend – mit weiteren Richtern ein rechtswidriges Urteil zu Gunsten seiner ehem. Mandanten S/K/P mit obstrusen Behauptungen uns gegenüber - auch auf den Grundlagen der falschen Pläne Signorells. So behauptet er zur Situation der Zufahrt genau wie die Nachbarn, “man sei vor 1996 über Zäune, 20m hohe Bäume, Sträucher, Mauern, Böschungen, Holzabschrankungen und gar über einen Hydranten gefahren. (Beilage Foto) Dieses Gerichtsverfahren muss neu beurteilt werden wegen Befangenheit, Amtmissbrauch, Begünstigung, Nötigung,  etc. des Straftäters Michael Fleischhauers.

Am 14. Juni 1999 fällten die Kantonsrichter (Beilage) mit Vizepräsident Schlenker etc. ebenfalls ein rechtswidriges Urteil. Sie stützten das rechtswidrige Urteil Fleischhauers zu Gunsten der Nachbarn S/K/P und bestätigten es.
Dieses Urteil muss neu aufgerollt werden wegen Befangenheit, Amtmissbrauch, Begünstigung, Nötigung etc.

Am 6.Juni 2000 unterstützte denn Kantonsgerichtspäsident Alex Schmid etc. (Beilage) ebenfalls mit rechtswidrigem Urteil die Nachbarn S/K/P. Schmid hielt sich nicht zurück mit Erpressungen, Amtsmissbrauch Nötigung, Falsch Anschuldigungen etc. gegen uns und unsern Rechtsvertreter. In diesem Urteil  zum Nachteil der damaligen Besitzerin Cecilia Brasser/heute Bizenberger-Brasser erwähnte das Gericht aber das Grenzmäuerchen, das nicht Bestandteil des Urteils sei, also wurde bestätigt, dass das Grenzmäuerchen nicht im Bereich der erpressten Servitut liege.
Aufgrund des Planes des amtlichen Geometers Signorell vom 4.Juni 2007 hatte sich Signorell geweigert die Grenzen gemäss den gültig im Grundbuch eingetragenen Verträgen von 1976 mit Flächenangaben/m2 im Gelände

einzuzeichnen; denn in diesem Plan bestätigte er, dass alle seine Pläne falsch sind und die Nachbarn 1976 falsch gebaut haben.
Daraufhin erteilte ich einem neutralen Geometer der Kreis AG in Sargans den Auftrag, einen Plan zu erstellen mit dem Grenzverlauf nach den Plänen und m2 verkaufter Fläche der gültigen Verträge von 1976.
Dabei stellte sich auch hier heraus, dass die Nachbarn S/K/P 1976 rechtswidrig gebaut haben. Ebenfalls wurde mit den Plänen der Kreis AG/ Sargans auch bestätigt, dass alle Pläne des amtlichen Geometers Signorell falsch sind
und Urkundenfälschungen , Amtsmissbrauch, Nötigung, Ehrverletzungen, Begünstigungen etc. sind.
Auch drei weitere neutrale Geometer haben dies schriftlich und mehrere Fachleute mündlich bestätigt.

Erneut im 2010 haben nun die Nachbarn S/K/P mit ihrem RA Hermann Just behauptet/sind vor Gericht gezogen-
man sei früher über das Grenzmäuerchen gefahren (Beilage Plan), das am 6. Juni 2000 vom Kantonsgericht klar als  nicht im Bereich der erpressten Servitut liegend beurteilt wurde. Aggressiv haben sie damit erneut einen Prozess losgetreten wie es 1997 ihr Rechtsanwalt Martin Buchli vorausgesagt/angedroht hat! (Beilage Aussageliste)
 
Mit dem Augenschein vom 1. Sept. 2010 konnte eindeutig festgestellt werden, dass das Grenzmäuerchen seit dem rechtswidrigen Urteil von 2000 nicht verändert wurde. Auch die erwähnten Thujas etc.  standen bereits lange vor besagtem Urteil. Anlässlich dieses Augenscheins machten die Nachbarn S/K/P mit ihrem RA Hermann Just und der Kreisvizepräsidentin Esther Ruckstuhl mehrfach falsche Angaben, falsche Aussagen, Ehrverletzungen etc.
Esther Ruckstuhl war und ist wie in andern Fällen offensichtlich beeinflusst vom Straftäter und  lügnerischen RA H. Just (Lügen ist mein Beruf /O-Ton). Mir hat sie konsequent das rechtliche Gehör verweigert und Herr Kühne von der Kreis AG hat sie seine Pläne nicht erklären lassen dürfen. Er kam als neutraler Fachmann an diese Begehung wurde aber vom Gericht auf Druck Justs verweigert. So unterdrückten Just und Ruckstuhl die Beweiserbringung, dass sie alle gelogen haben, dass  die Nachbarn S/K/P 1976 rechtswidirg gebaut haben, dass Signorells Pläne Urkunden-fälschungen sind und die bisherigen Urteile zum Nachteil der Partei Brasser / heute Bizenberger gefällt wurden.
(Beilage Straftaten der Gerichtsentscheide)

Dass die falsche Grenze auch eine Markierung des amtlichen Geometers aufweist hat Frau Ruckstuhl ebenfalls vorsätzlich ignoriert und H. Just behauptete unverfroren „ ich hätte diese Metallmarke gesetzt“. 
Zudem hat Frau Ruckstuhl, da sie ja angeblich das rechtswidrige Urteil vom 14. Juni 1999 kennt, vorsätzlich Besitzesstörung, Sachbeschädigung, Amtsmissbrauch, Begünstigung, Drohungen, Nötigungen gemacht und
ist nachweislich gesteuert von der Masanserstr. 35 /H. Just
und  vorsätzlich auf Erklärungen Geometer Kühne/Kreis AG nicht eingetreten. Sie setzte sich über alles hinweg, was von unserer Seite kam.

So ist klar festgestellt, dass die Nachbarn Seitz/Kruschel/Pellicioli vorsätzlich falsche Angaben machten; denn sogar nach der falschen Grenze betrifft das alles - das besagte Grenzmäuerchen des Urteils vom 6.Juni 2000 , der Zaunpfosten vor der Thujahecke, die Thujahecke wurde von einem Landschaftsgärtner gesetzt, die losen Steine etc. Richtung Mittelweg - nicht den Bereich der Servitut und stellt keine Besitzesstörung dar. Die angegebene Bordkante, die auf der für die Nachbarn unberechtigten Fahrfläche auf unserem privaten nicht servitutbelasteten Grundstück sich befindet, ist Tatsache. Die erwähnten Steine, Pfosten etc. wurden seit 2000 durch uns nie mehr verändert. Gaupp hat damals den rechtswidrigen Auftrag des Kreisgerichts ausgeführt und Kreispräsident Paul Mazenauer hat die Richtigkeit am 28.06.2000 bestätigt. (Beilage)  
Sogar H. Just erklärte schriftlich und eindeutig am 26.09.2003, dass jetzt nach dem Urteil gemäss den Verträgen von 1976 alles in Ordnung und richtig/rechtens sei. (Beilage)
Trotzdem zog er im 2010 vor Gericht und seither behauptet Just genau das Gegenteil.

Erkannt/ bewiesen ist somit eindeutig, dass alle Nachbarn RA Just, Kreisvizepräsidentin Ruckstuhl skrupellos gelogen haben, uns auch finanziell schikaniert haben.


Konsequent  hat auch Kantonsgerichtspräsident Norbert Brunner das Urteil zu unserem Nachteil gefällt.
Ihm sind mittlerweile bereits dutzende rechtswidrige Entscheide/Verfügungen/Urteile nachgewiesen(alles schriftlich vorhanden, kann er nicht mehr abstreiten!) und seine abstrusen also realitätfremden und rechtswidrigen Anschuldigungen und Behauptungen, Begünstigungen und Unterstützung unserer Nachbarn beweist erneut sein rechtswidriges Urteil vom 17.März 2011. (Beilage) - obwohl ich ihn mittels Brief (Beilage) als befangen abgelehnt habe und er als Mehrfachstraftäter erkannt ist.

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen  den mehrfachen Straftäter Kantonsgerichtspräsident  Dr. iur. Norbert Brunner 14.10.1953 wegen:
Amtsmissbrauch, Begünstigung, Nötigung, Ehrverletzung, Beleidigung, Befangenheit Drohungen, Betrug, Gehilfenschaft zu einem Verbrechen, Beleidigung, Falsche Beweisaussage, Unterdrückung von Urkunden, Amtanmassung, falsche Anschuldigung, z.B. habe ich mich nicht ungebürlich verhalten, sondern alle erwähnten Personen sind Straftäter.

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen  die mehrfache Straftäterin Kreisgerichtsvizepräsidentin Esther Ruckstuhl Kreis 5 Dörfer wegen:
Verweigerung des rechtlichen Gehörs, Amtsmissbrauch, Nötigung, Begünstigung, Erpressung, Gehilfenschaft zu einem Verbrechen, Sachbeschädigung, Betrug, üble Nachrede, Beleidigung, Nötigung, Hausfriedensbruch, Amtanmassung, falsche Anschuldigung, Begünstigung etc.  

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen  den mehrfachen Straftäter RA Hermann Just, 9.3.1964,  Masanserstr. 35 in Chur und Rebhof in Maienfeld wegen:
Ehrverletzungen, Beleidigungen, falsche Anschuldigungen, falsche Aussage, Hausfriedensbruch, Nötigung, Drohungen, Begünstigungen, Erpressung, Gehilfenschaft zu einem Verbrechen, Betrug, falsche Beweisaussage etc.
Just hat mehrfach vorsätzlich gelogen (Beilage Brief 26.09.2003 )

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen  den mehrfachen Straftäter und Kreispräsidenten Jochen Knobel, 5.2.1949, Trimmis, Kreis Fünf Dörfer  wegen:
Verweigerung des rechtlichen Gehörs, Amtsmissbrauch, Nötigung, Begünstigung, Erpressung, Gehilfenschaft zu einem Verbrechen, Sachbeschädigung, Betrug, üble Nachrede, Beleidigung, Nötigung, Hausfriedensbruch, Amtanmassung, falsche Anschuldigung, Begünstigung etc.   und der erwähnten Verfügung vom 15.Dez. 2010. Auch die beigelegte Liste der 44 Taten und die entsprechenden Straftaten sind zu berücksichtigen. (Beilage)

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen den mehrfachen Straftäter und Nachbarn Peter Seitz-Kokodic, 2.7.1944, Mittelweg 20 Trimmis wegen:
Falschen Anschuldigungen, Beleidigung, Sachbeschädigungen, Unrechtsmässige Aneignung, Betrug, Ehrverletzung, Verleumdung, Drohungen, Nötigung, Strafbare Handlungen, Begünstigungen, Besitzesstörung etc. etc.

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen den mehrfachen Straftäter und Nachbarn Klaus Kruschel-Weller, 17.1.1942, Mittelweg 22 Trimmis wegen:
Falschen Anschuldigungen, Beleidigung, Sachbeschädigungen, Unrechtsmässige Aneignung, Betrug, Ehrverletzung, Verleumdung, Drohungen, Nötigung, Strafbare Handlungen, Begünstigungen, Besitzesstörung etc. etc.

Ich erstatte hiermit Strafanzeige gegen den mehrfachen Straftäter und Nachbarn Remo und Heidi Pellicioli-Melchior, 16.12.1937/29.06.1937, Mittelweg 18 Trimmis wegen:
Falschen Anschuldigungen, Beleidigung, Sachbeschädigungen, Unrechtsmässige Aneignung, Betrug, Ehrverletzung, Verleumdung, Drohungen, Nötigung, Strafbare Handlungen, Begünstigungen, Besitzesstörung etc. etc.


Tatsache ist, dass
RA Martin Buchli-Casper, 28.1.1948, wohnhaft im Plantaweg 24 in Chur/Kanzlei Masanserstr. 35 in Chur
1.
mit seiner Aussage/Drohung in seinem Brief von 1997 bestätigt, dass es sich in unseren Fällen um ein            organisiertes Verbrechen handelt - “Sie werden immer Einsprache erhalten. Sie habe eine Prozesslawine      gestartet, die Sie nicht so schnell aufhalten können“.
 2. im Brief von 1997 gelogen hat; denn tatsächlich habe nicht ich rechtswidrigen Taten begangen, sondern er selbst     und seine prozessierenden und herumtobenden Mandanten Seitz/Kruschel/Pellicioli
3. nach Aussage unseres RA Stefan Hedigers/Kanzlei Bardill in Hedigers Büro erschienen ist und ihm klar machte,         dass  er, Buchli, Freimaurer sei und wir nie Recht bekämen, worauf unser RA sein Mandat ablegte und wir heute     noch in Prozesse gedrängt werden.

Bedingt durch diese massiven rechtstaats-widrigen Tatsachen
muss auch gegen Martin Buchli-Casper wegen
falscher Anschuldigung, Beleidigung, Ehrverletzung,  Nötigung, Einflussnahme auf Richter und Staatsanwälte etc.

und die Freimaurerloge Libertas et Concordia mit ihren 90 Mitgliedern an der Masanserstr. in Chur /Salishaus ermittelt werden,

da diese über eine der Schweizer Verfassung/Gesetz übergeordneten internationalen von Amerika gesteuerten  Verfassung verfügen und somit für z.B. Freimaurer- und Rotarier-Richter Schweizer Recht nicht zählt. Ihre brüderliche Verbindlichkeit verpflichtet sie zur Einhaltung ihrer eigenen Verfassung!

In der Schweiz gibt es ca. 4000 FM-Brüder, Rotarier zählen ca. 10‘000 Mitglieder.

Dass es sich
in unseren Fällen um ein Organisiertes Verbrechen handelt kann mit Plänen, gültigen Verträgen von 1976 und dem Brief des ehem. Kreispräsidenten Paul Mazenauer bewiesen werden; denn Mazenauers Bestätigung „dass der Vollzug der Instandstellung gemäss Kantonsgerichtsurteil mittlerweile erfolgt ist“ (Beilage 28.6.2000)  hält die Nachbarn S/K/P mit RA Just, Richter des Kreis, Bezirks, Kantons nicht ab  immer weiter unser Grundeigentum zu vereinnahmen (wie all die Kriesgtreiber im Weltgeschehen) und uns finanziell und materiell zu nötigen und bestehende Urteile sowie gültige Verträge zu missachten  und -- als oberstes Ziel  in jedem Fall  die Prozesslawine am Leben erhalten, wenn nötig mit den ungeheuerlichsten rechtswidrigen Agitationen gegen uns!

Ebenfalls bestätigt Mehrfachstraftäter RA Hermann Just, Masanserstr. 35 in Chur nebst seinen falschen Anschuldigungen auch “dass die Lage der Servitut wie sie 1976 vereinbart wurde nun vom Kantonsgericht 1999 eindeutig bestimmt wurde“ (Beilage Brief 2003) . Tatsache ist, dass von mehreren Geometern auch vom amtlichen Geometer bestätigt ist, dass die Gerichtsentscheide auf falschen Plänen beruhen. Die Grenze verläuft 180 cm ausserhalb unseres Grenzmäuerchens in Richtung Haus Seitz - also ca. Mitte des jetzigen Fahrwegs. Bis Mitte des jetzigen Fahrwegs geht also das Grundstück Bizenberger-Brasser laut den 4 gültigen Verträgen und Grundbucheinträgen von 1976. Somit beginnt auch da die Baugrenze und es ist ein Abstand von 4m beim Haus und bei den Garagen 5m einzuhalten.
Deshalb müssen alle Gerichtsentscheide in dieser Angelegenheit neu beurteilt werden. Da es auch rechtswidrige Entscheide sind muss auch von Amtes wegen OD-Offizial = Delikt neu beurteilt werden.

Anhand vieler Fotos und Videoaufnahmen der rechtswidrigen Abänderung der Zufahrt durch die Firma Gaupp AG Gartenbau Untervaz im Mai 2000, engagiert vom Kreispräsident Fünf Dörfer, ist ebenfalls bestätigt und auch bewiesen, dass die erneute Verfügung der Kreisvizepräsidentin Esther Ruckstuhl und das Unterstützungsurteil des Kantonsgerichtspräsidenten Norbert Brunner rechtswidrige Taten sind. Da es sich um OD-Offizial Delikte handelt muss auch von Amtes wegen gegen diese beiden Richter ermittelt werden.

Ich verlange einen Augenschein, eine Begehung
- wobei die rechtswidrige Urkunde des amtlichen Geometers Domenic Signorell  vorliegen muss  
- sowie die Anwesenheit eines neutralen Geometers, der die Parzellen nach den gültigen  Verträgen von 1976    vermisst und am Boden markiert und das rechtswidrige Urteil des Kantonsgericht GR im Gelände einzeichnet und    erklärt,
weil dies uns bisher und am 1. Sept. 2010 auch dem neutralen Geometer Kreis AG verweigert wurde – Verweigerung des rechtlichen Gehörs – durch Esther Ruckstuhl unter Druck von RA Hermann Just, um unser Recht
und die Tatsachen zu unterdrücken und ihre Lügen glaubhaft zu machen.



Die rechtswidrigen Verfügungen sind aufzuheben und von neutralen unabhängigen und nicht befangenen Instanzen neu zu beurteilen – im Besonderen,
da noch eine Grenz-Feststellungs-Klage hängig ist, deren Sühneverhandlung am 1. Sept. 2010
!!!  war)

Da
-bei den Nachbarn S/K/P seit Jahren ein seltsames abnormes Verhalten konstatiert werden kann
-Norbert Brunner als Kantonsgerichtspräsident seit Jahren in duzenden unserer Fälle rechtswidrig urteilt
  und auch mehrfach gelogen hat wie z.B. in seiner Verfügung vom 16.März 2011
-RA Hermann Just sich vor laufender Kamera brüstet “ Lügen ist mein Beruf“ und seine Lügen auch nachgewiesen   sind,  auch auf Papier!
- Esther Ruckstuhl nicht selbständig und in der Lage ist frei zu entscheiden- denn erst entscheidet sie und schliesslich                                   widerspricht sie ihrer eigenen Meinung und folgt den Anweisungen  RA H. Just - 
  Esther Ruckstuhl Gerichtsentscheide, Pläne  und  Verträge  anscheinend doch nicht erkennen kann
  Esther Ruckstuhl auch im Unverständnis unsere realistischen Erklärungen mehrfach als “ ungebührliches“ Verhalten                                     rügt
  Esther Ruckstuhl uns für die angeblichen „Lügen“ unbegründet, unbewiesen büsst!
  Esther Ruckstuhl unsere eingereichten Gesuche unbeabeitet vorsätzlich vergilben lässt  (dauernd straffällig wird!)
-den nachgewiesenen und mehrfach Straftätern seit 1976/1996 ein Reihe Straftaten nachgewiesen sind, haben die    mit ihren erneuten Klagen wieder gelogen wie bereits 1996/1997.
-ebenfalls Kreispräsident Jochen Knobel, Ingenieur! anhand der Pläne und Verträge blind zu schein scheint und   haarsträubende Behauptungen in den 44 rechtswidrigen Entscheiden gegen uns vertritt und sein Verhalten auch   auf Video gebannt sehr besorgniserregende aber aufschlussreiche Informationen erteilt

scheinen – nach unseren Erlebnissen - die Voraussetzungen ausführlich und mehrheitlich gegeben zu sein,
diese chronisch überforderten und der Realität entfremdeten Personen therapeutisch zu begleiten und ihnen psychiatrische Unterstützung/Hilfe zukommen zu lassen
, damit sie wieder aus ihrer Verstrickung herausfinden und in Zukunft nicht unter Folgeschäden ihrer derzeitigen  Miss-Handlungen zu leben haben.

Dringend muss bei den erwähnten Personen, die seit 1996 ein nicht normales -  aber gewalttätiges - Verhalten an den Tag legen z.B. durch ihr krankhaftes Lügen, ihren Zwang falsche Urteile zu fällen, ihr chronisches Herumtoben der Nachbarn S/K/P (Kruschel z.B. wieder am 24.1.2011)  mit Körperangriffen etc. auch untersucht werden, ob ihr rechtswidriges Verhalten als Folge eines persönlichen Problems auftritt. Und wenn, wären ihre Abnormalitäten geklärt, aber nicht zu entschuldigen.

Würde man alle, die sich das auswählen - über andere Bürger als Amtsperson zu urteilen (beschliessen, verfügen, entscheiden, bestimmen etc.) wie RA, Richter, Polizisten, Politiker etc.-  büssen entsprechend dem Automobilist im Strassenverkehr, wären viele im Gefängnis, in der Psychiatrie oder in lebenslanger Verwahrung.

Die Methoden der Bündner Justiz nicht nur in unseren Fällen heisst:
korrumpieren, bombardieren, terrorisieren, prozessieren, provozieren, manipulieren, diktieren, fingieren, zensurieren, diffamieren, diskreditieren, ruinieren und wenn alles nicht hilft - liquidieren etc. etc.

Da diesen Richtern, Polizisten, RA, UR, Staatsanwälte - kurz der gesamten Bündner Justiz - in unseren Fällen nachgewiesen ist, dass sie gegen die Schweizer Gesetze, die Bundesverfassung und das EMRK verstossen,
lehne ich diese Bündner Justiz ab,
da diese Straftäter –allgemeine bekannt als  Kriminelle sind.


Es muss ein ausserkantonales Gericht (Bund) von Amtes wegen gegen die Straftäter ermitteln.
Sämtliche Gerichtsentscheide (ausser zwei) müssen neu beurteilt werden - auch wegen ständiger Befangenheit, Amtsmissbrauch, Erpressungen, Drohungen, Nötigung, Begünstigungen, Amtanmassung,  Organisiertem Verbrechen, krimineller Organisation, Rechtswidrige Vereinigung etc.

Die neuesten Entscheide von E. Ruckstuhl/Kreis und N. Brunner/Kanton beweisen das organisierte Verbrechen.
Das hat RA M. Buchli 1997 mit seinem Einfluss bereits angekündigt.
Diesen Richtern geht es schliesslich auch darum,  die nachgewiesenen Straftaten der Mehrfachstraftäter Kreispräsident Jochen Knobel, Nachbarn S/K/P, deren Sympatisanten und Besucher/ Handwerker etc. zu verdecken.
Damit machen und haben sie sich selbst strafbar gemacht.


Beilagen als Beweismittel sind zu berücksichtigen:
- Straftäter-, Straftaten-, Aussageliste
- Brief /Bestätigung Mazenauers/Kreis5 Dörfer vom 28.Juni 2000
- Brief des Straftäters RA H. Just vom 26.09.2003
- Plan amtlicher Geometer Signorell vom 8.April 1997/4. Juni 2007, der für die    Gerichtsentscheide 1999/2000 vorlag, wie die vorgelegenen 4 gültigen Verträge     und Pläne von 1976 mit Flächenmassen /m2-Angaben und
   der Plan als Beilage zu den  Verträgen von 1976, mit dem Kruschel eigenhändig    bestätigte (1996), dass
   alle gelogen   haben. Diese 4 gültigen Verträge beruhen auf den gekauften     m2/Flächen    von 1976 und nicht auf     Urkundenfälschungen des amtlichen    Geometers Signorell
- rechtswidrige Verfügung E. Ruckstuhl/Kreis 5 Dörfer
- rechtswidrige Verfügung N. Brunner Kantonsgerichtspräsident (Lüge Ruckstuhls     und     Brunners,
   es wurde bei der Sühneverhandlung am 6.Dez. 2010 überhaupt kein    ausführliches Protokoll erstellt!!     
   Ich konnte/durfte die Geschehnisse, Situation nicht schildern, Ruckstuhl    verweigerte mir  das rechtliche Gehör,
   nachdem RA Just sich einmischte und den Tarif durchgab – und die Vollmacht    ausgestellt    durch unsern RA  unterschrieben von meiner Frau akzeptierte E.    Ruckstuhl unter Druck    Justs dann nicht mehr, wies sie zurück und     protokollierte sie gar nicht. Ruckstuhl    weigerte sich sie zu den Akten zu    nehmen. Das ist Teamwork!
   Taktik RA Just:  die neue Klage gar nicht erst durchgehen zu lassen durch     Einflussnahme  und Abweisung und   Verzögerung mit mehrmaligem     Verschieben der Sühne-Daten,  Prozesse auf Nebenschauplätzen  eröffnen etc.     denn
        vor dem Krug, der zum Brunnen geht bis er bricht,
        fürchten sich all die gegen uns sich  verschworenen
                                             Straftäter!
- Plan Geometer Kreis AG Sargans und amtlicher Plan Signorell, der eine     Urkundenfälschung darstellt

Produktion weiterer Beweismittel vorbehalten wie Fotos, Videoaufnahmen, Pläne, Verträge, Gerichtsentscheide etc.

Mit freundlichen Grüssen