Kontakt
  Adressen                                                   
  Briefe                                                  
 Zwangsabgaben                                           
 
 
zurück
wer
   
was
   
wie
   
wo
   
wann
   
warum
   
   
Massnahmen

9. Dez. 2011

 

Offener Brief und Ausstandsbegehren sowie
Antwort auf Ihr Schreiben  und
Hinweis auf die rechtswidrigen Machenschaften
 des RA und Bezirksgerichtsvizepräsidenten
                         Stefan Lechmann
 Degenstrasse 24 in  7208 Malans
 Kanzlei  Gäuggelistr. 16  in Chur
 mit RA Carlo Portner und
       RA Martin Suenderhauf             

 

Lug und Trug in Graubünden

Da auch Ihnen, Herr Norbert Brunner,

seit Jahren in unseren Angelegenheiten in über 100 Fällen Amtsmissbrauch ( à 5 Jahre Haft),  100 Begünstigungen ( à 1 Jahr Haft), Ungetreue Amtsführung ( à 5 Jahre Haft), Erpressung ( à 10 Jahre Haft)  etc. etc. nachgewiesen sind, lehne ich Sie Herr Kantonsgerichtspräsident Brunner  in unseren Fällen erneut ab – wie ebenfalls die gesamte Bündner Justiz;
denn Sie Herr Brunner haben
in den erneuten zwei Verfahren erhebliches Interesse am guten Ausgang für Sie selbst und gegen eine Nachmessung der Grenzen nach den Flächenangaben der gültigen Verträge,
weil Sie ja ebenfalls mitschuldig sind an der jetzigen rechtswidrigen Situation gegen uns.
Sie haben auch in dieser Angelegenheit
– obwohl erheblich Beweismittel schriftlich und mit Plänen und gültigen 4 Verträgen mit m2-Angaben  sowie Fotos belegt und zur Verfügung standen – ein rechtswidriges Urteil gefällt, gültig grundbuchamtlich eingetragene 4 Verträge missachtet.

So habe ich Sie mehrmals bereits als gehörig befangen und als Straftäter erkannt und Ihren Ausstand verlangt – was ich  hier nochmals fordere; denn Sie werden weiterhin anti-rechtsstaatliche Handlungen gegen uns tätigen.
Ebenso willkürlich urteilte die Kreisvizepräsidentin Kreis Fünf Dörfer Esther Ruckstuhl wohnhaft in Mastrils. Frau Ruckstuhl verweigerte uns nachweislich anlässlich der Begehung und der Verhandlung in Zizers das Rechtliche Gehör auf Geheiss  des lügnerischen Mehrfachstraftäters und Gegenanwalts RA Hermann Just Masanserstr. 35 in Chur.
Lechmann deckt sie, doppelt nach und Sie Herr Brunner werden das auch unterstützen zur Wahrung Ihrer aller Gesichter.
Deshalb müssen in unseren Fällen neutrale, unbefangene Richter urteilen  -  welchen Sie nicht angehören.

Zur Deutlichmachung Ihrer unlauteren Handlungen und Unterstützung befangener rechtswidriger Richter anlässlich der Grenzfeststellungsklage sowie der hängigen Verfügung Folgendes:
Mehrfachstraftäter lic. iur. Stefan Lechmann hat mir auf mein Schreiben vom 8. Okt. 2011 nicht geantwortet. Mit Forderung vom 17. Okt. 2011 habe ich sachlich begründet, dass Stefan Lechmann nicht nur befangen ist, sondern auch mehrere Straftaten uns gegenüber begangen hat, und daher in den Ausstand treten muss. Auf dieses Schreiben hat Stefan Lechmann pflichtverletzend gar nichts geantwortet und noch weniger begründet, mir aber kurzfristig per Einschreiben mitgeteilt
       - erhalten am 25. Okt. 2011 -  dass der Augenschein am 24. Okt. 2011 stattfindet !  
So fand der Augenschein erzwungenermassen ohne uns statt. Wir hatten somit  keine Möglichkeit daran teilzunehmen
. Stefan Lechmann und RA Just mit den drei Nachbarn aber verfolgten ihr Ziel -mittels Lügen und Straftaten zu unserem Schaden Entscheide zu fällen-  ungestört weiter so z.B. wird gelogen im Schreiben von RA H. Just vom 25. Nov. 2011, ebenfalls in Ihrem Brief Herr Brunner vom 5. Dez. 2011 und auch im Brief Lechmanns; denn ihm wurde am 18.Okt. 2011 die Mandatsniederlegung durch RA Lecki mitgeteilt.


Auf Lechmanns rechtswidrigen Entscheid vom 9. Nov. 2011 sei kurz eingegangen, weil auch Sie involviert sind:
auf Seite 5 der Einzelrichter zieht in Erwägung:

Einzelrichter Lechmann hat natürlich zielbewusst vorsätzlich wieder gelogen
, wenn er behauptet, wir hätten anstelle des Holzpfostens, der aber eine seit 1995 amtlich gesetzte Grenzmarkierung des Geometers Signorell ist, einen Metallpfosten gesetzt; denn auch Lechmann kannte die Beweismittel wie das beiliegende Foto mit der Gartenbaufirma Gaupp AG Untervaz vom 26.06.2000 um 16.25-17.46Uhr etc. genauso wie das Schreiben des Kreisrichters Paul Mazenauer vom 28. Juni 2000 und wusste genau, dass die Ersatzvornahme erledigt ist.

Genauso klar und bewusst ist es auch den nachbarlichen Straftätern Seitz/Kruschel/Pellcioli -welche nicht erst seit 1996sondern seit 1976 täglich diese Stelle
und unser privates Grundstück( 130 m2) rechtswidrig benützen-  und Ihrem RA Hermann Just, wie ebenfalls Esther Ruckstuhl und auch Ihnen und den Bundesrichtern, denen ja alle Beweismittel
die gültigen vier Verträge von 1976 mit m2-Angaben und Pläne etc., der Bestätigungs-Brief RA Justs vom 26. 09. 2003, die Gerichtsentscheide von 1999/2000 etc. vorlagen.

Somit haben alle, auch Sie Herr Brunner,  eindeutig und klar - nicht nur gelogen  - sondern auch erneut eine Menge Straftaten nach StGB begangen; denn auf diese erwähnten Beweismittel und die Aussage Herr Kühnes Geometer der Kreis AG Sargans, die Pläne und Urkundenfälschungen des amtlichen Geometers D. Signorell sowie 3 weitere Pläne von 3 Geometern, auf die Rechnungen der Gartenbau Kehl AG in Domat/Ems vom 23. Sept. 1996 wurde vorsätzlich nicht eingegangen.
Somit handelt es sich erneut um einen kriminellen Entscheid  unterstützt durch alle Instanzen.
Es wurde also von 5 Geometern schriftlich und von über 15 Fachleuten bestätigt, dass alle  Ihre Entscheide kriminell sind und die Nachbarn Seitz/Kruschel/Pellicioi(Bätschi) 1976 rechtswidirg gebaut haben; gleiches beweisen auch ihre unterschriebenen Baueingaben 1976 an die Gemeinde Trimmis.

Daher muss dieser und alle andern Entscheide der Bündner Behörden in unseren Fällen durch eine ausserkantonale, neutrale Instanz neu beurteilt werden. Ich habe ja auch gegen alle diese Straftäter eine Straf- und Schadenersatzklage sowie eine Strafanzeige eingereicht, da es sich auch vermehrt um OD=Offizial Delikte handelt, die von Amtes wegen geahndet werden müssen.

Da die Behörden uns bisher Rechtliches Gehör verweigerten und gültige 4 Verträge missachteten,
ist eine erneute Begehung mit vorgängiger Nachmessung der Grundstücks-Grenzen gemäss den verkauften m2- Flächen der 4 gültigen Verträge von 1976 unabdingbar,  um ein für alle Mal festzustellen,  wer hier lügt und rechstwidrig handelt, sich kriminell verhält und zu unserem Eigentumsschutz.

Ich verbiete jeder Person unser  Grundstück nach den 4 gültigen Plänen, Verträgen und Baueingaben von 1976 mit klaren m2-Angaben zu betreten, befahren, begehen, anderweitig zu brauchen/missbrauchen,  unerlaubte Handlungen darauf auszuführen, dazu aufzufordern oder anzustiften.

Bei Widerhandlung wäre ich genötigt erneut Straf- und Schadenersatzklage / Strafanzeige einzureichen.
OD=Offizial Delikte müssen auch von Amtes wegen verfolgt werden.

Es ist ein Menschenrecht/eine Bürgerpflicht die Wahrheit zu verteidigen und kriminellen Personen und deren Aufforderung zu kriminellen Taten keine Folge zu leisten. Da es sich um Schwerstverbrecher handelt mit seltsamen Verhaltensweisen und  mit wirren Aussagen, verlange ich die unverzügliche Verhaftung dieser Individuen  und ihre Einlieferung in die  Psychiatrie mit   therapeutischer Hilfestellung  – zum Schutze meiner Frau, meiner und unseres Eigentums.

Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht, Herr Brunner; auch Sie müssen das zur Kenntnis nehmen, dass hundertfache Beweismittel vorliegen.
Da Sie aber selbstzerfleischend mit gewerbsmässigen, verbrecherischen Absichten noch mehr Rechtswidrigkeiten produzieren müssen, um sich vor persönlicher Verantwortung zu retten und da ich solche nicht-rechtsstaatlichen Machenschaften nicht hinnehmen muss,  lehne ich Sie als Richter wegen Voreingenommenheit, Befangenheit, Amtmissbrauch, Begünstigungen und kriminellen Machenschaften etc. ab


Justiz-, Behörenmitglieder Ihrer Spezies  fördern keinen Frieden sondern Bürgerkrieg und - weil es die Medien verweigern richtig zu informieren, muss dies dem Bürger, dem Gast und dem Feriengast in Graubünden erklärt werden.

Da ich kein Jus-Studium absolviert habe und nicht hunderttausende Franken für meine Ausbildung vom Steuerzahler benötigte und dann das 10-40 Fache eines Arbeiterlohnes kassiere - und weil der Bürger richtig und wahrheitsgetreu informiert werden muss,  wurde einmal mehr allgemein verständlich und in angemessenem Wortschatz erklärt und realistisch orientiert.

Produktion weiterer Beweismittel vorbehalten.

Ich verlange eine Entschädigung von Fr. 10‘000.-

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Verschiedene Beilagen: z.B. Ihnen Bekanntes
Fotos,
Brief von RA Just 26. 09. 2003
Brief vom Kreisamt Fünf Dörfer vom 28.06.2000
verschiedene Pläne und krimineller Entscheid vom 9. Nov. 2011
Brief an die Gross Räte GR
Werte Bürger
eingereichte Straf- und Schadenersatzanzeigen auch gegen Sie
Aussage-, Straftäter-, Straftatenliste
etc.